background

Das war die erste WinterWorld in Frankfurt:

WinterWorld 2015 – First Kiss Frankfurt

Ein weiterer Meilenstein ist nun gelegt worden. Nach einigen Umzügen ist die WinterWorld dies Mal am 21.02.2015 in Frankfurt angekommen und hat einen neuen Besucherrekord mit 16.000 Technofans geknackt. Eine Woche vor dem Festival waren die Karten bereits komplett Ausverkauft.
Die Veranstaltung fand in Halle 11 der Messe in Frankfurt auf zwei Etagen statt. Somit war es total easy für die Besucher mit der Bahn anzureisen, denn die S-Bahn hielt direkt vor dem Gebäude.
An den langen Weg vom Haupteingang bis zum Einlass im Hof musste man sich zwar gewöhnen, genauso auch die paar Minuten Fuß oder Rolltreppen Weg von der Blue Box und Mixery House bis in die nächste Ebene zum Nordpol, aber selbst das zwar zu meistern!


Die Vorfreude und Spannung der Gäste auf die neue Location und die Acts waren total ansteckend. So gut gelaunt und euphorisch wie die Besucher, waren auch die Künstler– alle gaben sich super viel Mühe und haben eine Klasse Show geliefert. ATB hat die Menge in ein leuchtendes Meer verwandelt, nachdem er unzählige Leuchtstäbe verteilte. Sebästchen hat im Mixery House für fette Party gesorgt, Klaudia Gawlas hat in der Blue Box mit ihrer Show und dem fetten Bass überzeugt, Robin Schulz hat für Gänsehaut und Kribbeln im Bauch gesorgt mit seinen bekannten Tracks, die zusammen mit der Lasershow für manche vielleicht wirklich zu einem „First Kiss“ verhalfen.
Auch wenn es hin und wieder ein paar kleine Probleme mit der Technik und dem Licht gab, ließen sich die Besucher nicht irritieren und feierten munter weiter sobald der erste Takt wieder lief.
Zum Schluss hat der Top DJ Felix Kröcher wie Menge ein letztes Mal für die frühen Morgenstunden aufgeheizt.

Das Fazit:
Die Location ist super was die Verbindung angeht, die Wege sind teilweise etwas kompliziert gewesen für Menschen wie mich, die eine super schlechte Orientierung haben. Die Bühnen waren klasse aufgebaut. Vor der Bühne und in der Menge war der Sound echt spitze! Wenn man sich jedoch zu den Ständen am Rand der Halle begab, kam immer mehr nur der Bass durch der wohl für das Service Personal an dem Abend sehr anstrengend gewesen sein muss. Die Lasershow am Nordpol war atemberaubend und hatte perfekt zu jedem Künstler gepasst, ebenso die LED Wände. Die Leute waren alle super freundlich und zuvorkommend und die Schlangen vor den Toiletten waren sogar richtig Human.

Alles in allem ein First Kiss zum Verlieben!

Lina Bondar

 

  • Das Interview mit den Ostblockschlampen lest Ihr hier!
  • Das Interview mit Sebästschen gibt's hier!

 

Offizielles Aftermovie:

 

Liveset Klaudia Gawlas:

 

Liveset Sebästschen

 

 

Copyright © 2017 www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen