background

Gut ausgerüstet mit literweise Sonnencreme haben wir uns an dem wohl heißesten Tag des Jahres auf den Love Family Park 2015 in Mainz gewagt.


Karotte war für jeden Spaß zu haben ;)

 

„36 Grad und es wird noch heißer…!“


Man könnte meinen, dass sich das Wetter für den schlimmen Sturm letztes Jahr mit einer extra Portion Sonnenschein entschuldigen wollte.
Mainz feiert das zweite Mal das große Festival für House und Techno Fans, diesmal jedoch das erste Mal an einem Samstag – dann auch noch am heißesten Tag des Jahres und die Krönung ist das 20-jährige Jubiläum des Love Family Parks!

 

Die Veranstalter haben hierbei ideal auf den höllisch heißen Tag reagiert und bauten einen 50qm großen Wasserbogen auf.
Auch einen zwölf Meter langen Wasservorhang konnte man für eine belebende Erfrischung nutzen. Wer durstig wie ein Kamel war - und dies war so ziemlich jeder dort- konnte sich auch Trinkwasser kostenlos in sein Becher oder seine Flaschen füllen oder auch seinen „Lappen“ nass machen. Somit sahen die Besucher alle aus als wären sie gerade am Strand im Urlaub, mit frisch geflochtenen Blumenkränzen für die Damen, Hand und Badetücher auf dem Kopf oder auf den Schultern, chillige Strandmuscheln, schicke Sonnenschirme und natürlich Bikinis überall. Mit dem letzteren auch jede Menge nackte Haut in den Farben braun gebrannt bis rot verbrannt.
Die Sanitäter hatten alle Hände voll zu tun, trotz der vielen Erfrischungsmöglichkeiten und den Hinweisen sich mit Hüten und viel Wasser trinken zu schützen.
Für jede Menge Schattenplätze wurden durch Sonnensegel und Sonnenschirme gesorgt, aber auch die Bäume und Büsche taten ihren Job als Schattenspender natürlich gut.
Dennoch mussten viele in der Sonne stehen, was bei einem Open Air Festival nun mal nicht zu vermeiden ist.

Wer sich in die Zelte traute, hatte zumindest die Chance etwas Luft aus einen der vielen Industrieventilatoren abzubekommen, dennoch war es durch die Menge an Besuchern als ob man gegen eine Wand läuft wenn man das Zelt betritt. Dies wiederum kann man aber ab einer gewissen Temperatur so gut wie gar nicht mehr vermeiden.

Eine kleine Abkühlung gab es dann gegen 19 Uhr als dunkle und dicke Wolken sich langsam über das Messegelände bewegten.
Der erste Gedanke war, dass es wieder einen Sturm wie im letzten Jahr gibt, aber das Wetter blieb standhaft und brachte nur frischen Wind zur Erfrischung. Wobei der ein oder andere Tropfen auch gut getan hätte.

 

Abgesehen vom Wetter und den vielen Schweißtropfen an diesem Tag war das Line Up auch ziemlich heiß. Auch dieses Jahr war der „Papa“ Sven Väth wieder dabei und legte das 20te Mal auf. Andere wohlbekannte und geliebte Gesichter des Raver Festival, Ricardo Villalobos und Loco Dice gaben den Besuchern das wofür sie alle kamen, Techno für Herz und Seele!
Lokale DJ-Heroes wie Butsch, Amir und Anna Reusch haben den Start der riesigen Geburtstagsfeier gemacht.
Neue Gesichter auf der Raver Party gab es auch, wie Beispielsweise Dj Tennis und Dixon.

Im Zelt mit den härteren Klängen gab Adam Beyer zusammen mit seiner Frau Ida Engberg ein sensationales B2B, dabei wurde auch Ida gefeiert, die selbst zuvor Geburtstag hatte! Joseph Capriati leitet schon mal sehr gut auf den Technogott Chris Liebing ein. Chris schaffte es dann mit einem extrem treibenden Set, dass die kreischenden Menge die letzten zwei Stunden ihre letzte Energie aus den Beinen tanzten.

Viele DJs, wie auch Fritz Kalkbrenner lobten die Besucher für ihre Standhaftigkeit und Motivation zum Tanzen in der Hitze.
Auch ein buntes Farbpulver Feuerwerk gab ein einzigartiges Kontrastbild zum blauen Himmel.

Alles in allem war es ziemlich anstrengend, sich voll und ganz der Musik hinzugeben und gleichzeitig darauf zu achten, dass man nicht aussieht wie ein gekochter Hummer.

 

Wer allerdings bis zum Ende durchhielt wurde noch von einem gigantischen Feuerwerk belohnt und konnte natürlich die Worten Sven Väths lauschen, der wie schon die Jahre zuvor in Hanau eine kleine Dankesrede hielt!

Das Highlight war auf jeden Fall dieses finale Feuerwerk , was letztes Jahr leider wegen dem Sturm nicht stattfinden konnte.
Das gemeinsame Geburtstagsständchen um kurz vor Schluss leutet dann auch das Ende des langen Tages ein. Die Menschenmassen strömten ohne besondere Vorkommnisse zu den ausreichend bereitgestellten Shuttlebussen und Taxis.

Weitergefeiert wurde in den offiziellen Afterhours in Mainz im 50Grad und Schon-Schön und im legendären Robert Johnson in Offenbach bis weit in die Morgenstunden des Sonntags!

 

 

 

 

Kritikpunkte gab es allerdings dennoch, viele Besucher waren nicht erfreut darüber, dass die Zahlung nur mit sogenannten "Tokens" funktionierte. Davon konnte man leider nur elf wieder zurücktauschen in Bares und musste dafür lange anstehen. Wer schon einmal dort war wußte dies jedoch. Auch die Getränkepreise waren auf hohem Clubniveau durch die Wasser-Refill-Stationen wurde das alllerdings relativiert. Pfandpreise von zwei Euro (selbst für Pappteller) überraschten doch einige Gäste. Viele Facebook-Nutzer beschwerten sich auch über zu wenig Schattenplätze, was natürlich zutrifft bei einer so großen Fläche.
Besonders anstrengend war das lange Anstehen (bis zu 45 Minuten) im Cateringzelt in dem die Luft wie in einer Dampfsauna stand, hatte man dann gegessen musste man sich noch einmal mindestens 15 Minuten anstellen um den Pfand der Pappteller zurück zu bekommen.

Lob: Dennoch muss gesagt werden, dass die Organisation für dieses extreme Wetter sehr gut war und das Personal tapfer die Arbeit hinter den Theken und vor allem im Catering Zelt professionell und freundlich erledigt hat.
Auch die Rettungskräfte müssen besonders erwähnt werden, die selbst unter der Hitze mit Ihrer schweren Ausrüstung, zu leiden hatten aber dennoch immer schnell zur Stelle waren wenn jemand gesundheitliche Probleme hatte.
Auch die Polizei war präsent aber zurückhaltend und sehr freundlich. Schon auf dem Hinweg wurden auf den Zufahrtsstraßen diverse Fahrzeugkontrollen durchgeführt und auch rückzus Verdächtige herausgewunken. Das Sicherheitspersonal war durchweg freundlich und auch für den ein -oder anderen Spaß wie z.B. einen Cold-Water Bucket zu haben - danke für diese überraschende Abkühlung!

 

 

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe der Veranstaltung 2016 hoffentlich wieder in Mainz!

Happy Birthday Love Family Park!

 

Das Review wurde von Lina Bondar und Oliver Heinrich verfasst.

 

 

LINEUP

Sven Väth (OFFICIAL)
Adam Beyer b2b Ida Engberg
AKA AKA feat Thalstroem (live)
Alle Farben
AMIR bouq.
andhim
BUTCH (DJ / Producer)
Chris Liebing (Official)
Dixon
Dj Tennis
Dominik Eulberg
Dorian Paic
Extrawelt (live)
Falscher Hase
FRITZ KALKBRENNER
Joseph Capriati
Karotte (Official Fanpage)
Kölsch
LOCO DICE
Luciano (Official Page)
Oliver Koletzki
Ricardo Villalobos
Stephan Hinz
Ida Engberg

 

 

 

Unsere Bilder findet Ihr hier:

Copyright © 2017 www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen