background

Anlässlich seines Albumrelease "Sequences" am 01.07.2015 haben wir Niereich ein Paar Fragen stellen können:

 

Hallo Peter – diese Woche erscheint Dein neues Album Sequences auf Nonlinear Systems. Wie lange hast Du daran gearbeitet? Was hat Dich beeinflusst?

  •  An Sequences habe ich seit Anfang des Jahres gearbeitet, inspiriert vor allem durch mein neues Studio Equipment. Ich wollte mit der Produktion eine klare Linie verfolgen und das ist mir auch ganz gut gelungen, zum Schluss standen mir 20 Tracks zur Auswahl wovon ich mich für 12 entschieden habe sie aufs Album zu packen. Der Digital Release wird am 1.Juli sein. Außerdem arbeiten wir noch an einer limitierten CD Version für die Fans von physikalischen Tonträgern.

 

Es gab Zeiten zu denen jeder Teenager versuchte zuhause Tracks zu produzieren. Mainstreamprodukte wie „Magix Musikmaker“ suggerierten den Menschen, dass dies auch sehr einfach wäre. Wie sieht bei Dir das Produzieren aus, auf welche Werkzeuge greifst Du zurück?

  • So haben wir wohl alle angefangen ;) Das ist ganz normal und sehe ich nicht kritisch, wie sollen sich die Kids denn auch das ganze Equipment leisten, ein Studio entsteht über mehrere Jahre und erst dann kommt die nötige Erfahrung und das Know How um die Geräte zu bedienen. Ich arbeite mit Ableton als DAW und einer großen Libray an Sounds und Plug-ins und wie eben bereits erwähnt habe ich mir in den letzten Jahren Stück für Stück eine feines Analoges Set up zusammengestellt .

 

In Deutschland bist Du ein fester Bestandteil der Szene geworden, Du spielst auf diversen großen Festivals. Gibt es trotzdem international Events auf denen Du gerne einmal spielen würdest?

  • Große Festivals sind immer ein Erlebnis und eine schöne Sache sich präsentieren zu können - ich hatte die Ehre in den letzten Jahren in Deutschland, Spanien Holland, Italien und Frankreich Festivals wie Mayday, Nature One, Technoflash, Circus Nation, Lief, Dreambeach Festival (diesen August) zu bespielen. Das ist ehrlich gesagt mehr als ich mir je vorgestellt hatte somit bin ich voll und ganz zufrieden.

 

In letzter Zeit liest man von Dir öfter, dass Du auf Kriegsfuß mit Facebook stehst – glaubst Du, dass der Social-Network-Boom langsam zu Ende geht?

  • Auf Kriegsfuss das kann man so sagen ja ;) Facebook ist in den letzten Jahren so wichtig geworden für Musiker und Co. Es war eine super Möglichkeit alle unsere Fans zu erreichen in der Vergangenheit. Social Networks sind nicht am Ende sie boomen mehr denn je finde ich. Als Künstler oder Gewerbe jedoch wird man mittlerweile regelrecht erpresst mit Drohungen die Seiten zu sperren wenn man nicht dies und jenes macht. Als Seitenbetreiber einer Fanpage hat man es wirklich schwer in Zukunft qualitativ etwas zu verbreiten. Die Reichweite ist gleich Null (Ausser man bezahlt Unmengen an Geld). Man erreicht Fans nur noch mit stupiden Sprüchen, Fail Videos, Selfies etc. - Posts über Musik werden von Facebook sofort als Werbung erkannt und zurückgehalten. Ich weiche deswegen immer mehr auf meine Webseite aus: niereich.com

 

Gibt es Dinge die Du regelmäßig auf Events vergisst (z.B. USB-Sticks, Kopfhörer, Kabel)?

  • Grundsätzlich nicht so oft aber es kam schon mal vor das ich meinen Kopfhörer oder ein Ladekabel im Club liegen lassen hab. Am häufigsten vergesse bzw. verliere ich allerdings Sonnenbrillen. Sei es in Hotelzimmern, Flugzeugen oder Autos - das ist ein Phänomen bei mir seit Jahren ;)

 

Erzähl uns von der Techno-Szene in Österreich, gibt es Unterschiede zur deutschen Szene?

  • Techno in Österreich ist so eine Sache, zu meiner Zeit als ich infiziert wurde (so 1994/95) ging es richtig ab, vor allem Wien war ein Mekka, mit den Gazometer Raves und XXX Produktions. In Graz hatten wir auch sehr viele coole Partys vor allem im Dom im Berg. Die letzten Jahre spüre ich allerdings einen sehr starken Rückgang, als die „Schranz“ Zeit vorbei war und Minimal angesagt war, wurde es immer weniger mit guten Techno Events. Langsam aber geht es wieder aufwärts - viele junge und neue Veranstalter probieren wieder Leben in die Szene zu bringen, leider aber funktioniert das Miteinander wie auch schon früher nicht so gut - aber diese Probleme kennt Ihr in Deutschland bestimmt auch.

 

Wo müssen unsere Leser in Österreich unbedingt mal zum Feiern hingehen?

  • Die Grelle Forelle in Wien soll clubtechnisch im Moment angesagt sein. In Graz ist das Springfestival immer ein Highlight! Rave on Snow ist wahrscheinlich eh mehr Deutsch als Österreichisch und das Urban Art Form Festival was wieder an ihren Ursprungsort Wiesen zurückgekehrt ist kann ich empfehlen.

 

Das Interview führte Oliver Heinrich

 

 

 

Das neue Album "Sequences":


Tracklist:

01. Sq #1 Killing all the Files
02. Sq #2 Hyperballad
03. Sq #3 Black Spider
04. Sq #4 Basic Program
05. Sq #5 Reflect
06. Sq #6 Deesh
07. Sq #7 Babylon
08. Sq #8 Chord Index
09. Sq #9 Machine Motor
10. Sq #10 Signs
11. Sq #11 Rave Tape
12. Sq #12 Siamese Noise

 

Soundcloud:

 

Buylink:
Amazon
Beatport
iTunes

 

Weitere Infos zu Niereich:
http://www.niereich.com
Beatport
Facebook
Instagram
Soundcloud

 

Copyright © 2017 www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen