background

Wir haben Torsten auf der Musikmesse in Frankfurt am Stand von Allen & Heath Xone getroffen und durften ihm ein Paar Fragen stellen.

Kerstin Eden, Ravestop-Lina, Torsten Kanzler

Torsten, Du hast soeben am Stand von Allen & heath aufgelegt, das ist ja etwas ganz anderes als im Club - wie war das für Dich?

Es hat Spaß gemacht, aber es ist definitiv etwas anderes als im Club: Dort bekommt man mehr Feedback, hier hab ich rechts einen HipHop-Artist, links ist ein anderer "Equipmenthersteller" mit EDM-Musik - das macht es schwierig zu mischen und Deinen eigenen Sound zu hören, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und ich glaube den Leuten hats gefallen!

 

Hörst Du privat nur Techno oder hörst Du auch mal im Auto oder unter der Dusche andere Musikrichtungen?

Ich höre wenn ich aus dem Studio raus bin gar kein Techno. Ich höre Jazz, Rock - ich höre eigentlich alles.

 

Hast Du da eine Lieblingsband oder einen Lieblingssänger oder gibts einen Motivationssong?

Nach der Arbeit brauche ich eher etwas zum Runterkommen, z.B. Jazzsampler oder ich mach mal Michael Jackson an

 

Du hast einen sehr engen Bezug zur Musik - kann man das schon Liebe nennen oder ist es für Dich lediglich der Beruf und Hobby?

Es muss Liebe sein!

 

Wenn wir schon beim Thema Liebe sind: Wie bekommst Du das als Familienvater alles unter einen Kasten? Wie kommt Deine Familie damit klar, dass Du viel unterwegs bist?

Ja es ist schon nicht einfach, man ist unter der Woche zuhause, aber an den Wochenenden eher selten. Unter der Woche habe ich ein sehr geregeltes Leben, Aufstehen um 6 Uhr, dann gehts ins Studio bis 14/15 Uhr. Wenn man den Tag und Nachtrythmus des Wochenendes beibehalten würde wäre das nichts mit der Familie. Da bin ich auch sehr konsequent - früh aufstehen wenn ich vom Kleinen geweckt werde, dann ins Studio fahren und Musik machen, nachmittags für die Familie da sein.

 

Du hast ja jetzt ein neues Album am Start, magst uns etwas darüber erzählen, wie es dazu kam, was Deine Muse war?

Ich wollte schon Anfang letzten Jahres ein Album machen, es war bereits fertig aber ich war nicht zufrieden mit der ganzen Sache. Während einer Auszeit konnte ich über einige Sachen nachdenken um dann anzufangen meine gesamte Arbeitsweise umzustellen: ich habe mir analoges Equipment zugelegt - dazu brauchte ich dementsprechend eine Lernphase um sich mit allem vertraut zu machen. In das Analoge habe ich mich dann verbissen und das ganze Album analog produziert. Dazu habe ich mir Shaker, Percussions gekauft, zum Geburtstag bekam ich von meinem Kumpel eine schöne "Holzmaschine" geschenkt, mit der man wunderbar Claps machen kann -das war auch der eigentliche Gedankensgeber! Somit kann man sich viel mehr entfalten, in das Album mehr Energie stecken, mehr Kreativität. Für mich war es etwas Neues und ich werde das so weiter machen - mal gucken wie lange bis ich die Schnauze voll hab. Aber es macht mehr Spaß als immer das Gleiche zu produzieren. Ich arbeite seit 15 Jahren im Studio, bin eingefleischter Reason User - ich hatte irgendwann das Gefühl das Ende erreicht zu haben, ich war festgefahren - also OK ich brauch was Neues!

 

Hier noch das Video zum Interview was leider wegen der enormen Soundkullisse auf der Messe teilweise nur schlecht zu verstehen ist!

 

 

Weiter Infos über Torsten:
Facebook: https://www.facebook.com/TorstenKanzler
Homepage: http://www.torstenkanzler.de
Souncloud: https://soundcloud.com/torstenkanzler

Das Album "Analog System" bei Beatport:
http://classic.beatport.com/release/analog-system/1502562

Albumpreview Ravestop


Preview in Soundcloud:

Copyright © www.ravestop.de - All Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok